GesichtslähmunG


Ein 18-jähriger Mann bekam, nach einer durchzechten Nacht mit Alkoholeinfluss, eine rechtsseitige Gesichtslähmung. Er hatte keinerlei Erinnerung mehr, was vorgefallen war und wie er heimkam, vermutlich mit seinem Auto, welches er auch leicht beschädigt vorfand. Im Spital sagte man ihm, er müsse abwarten, ob sich die Lähmung löst, im Moment könne man nichts für ihn tun.


In einer 30 minütigen Behandlung fanden wir vor allem eine Blockade der Gesichtsnerven und des Kiefergelenks  sowie tiefe Glaubenssätze wie "ich bin schlecht". Er hatte quasi in dieser Nacht "sein Gesicht verloren" und dies zeigte sich in Form einer rechtsseitigen Lähmung. Die rechte Seite hat meist mit der Familie bzw. Freundes- und Bekanntenkreis zu tun. Nachdem wir alle notwendigen Informationen gefunden hatten, klopften wir mittels einer speziellen Meridianklopftechnik am " Gehirnpunkt" unter der Lippe den Satz "Ich bin wertvoll". Nach ca. 5 Minuten klopfen knackte das Kiefergelenk und....die Lähmung war gelöst!